. .

Deutsches Elektrofahrzeug besteht Zulassung für internationalen Wettbewerb um 10 Millionen US$


Rosenthal, 22.06.2010
Das hessische Team TW4XP ist der letzte deutsche im Wettbewerb verbliebene Teilnehmer und wieder eine Etappe weiter beim „Progressive Insurance Automotive X Prize“. Vom 16. – 18. Juni wurden die grundlegenden Eigenschaften der Wettbewerbsfahrzeuge überprüft, vergleichbar in etwa mit einer TÜV Prüfung. Zugelassen sind nur serientaugliche Fahrzeuge, die einen Verbrauch von unter 2,35 l / 100 km erreichen sowie grundlegenden Kundenwünschen entsprechen.


Wettbewerbe gibt es viele, doch dieser hat es sich zum Ziel gemacht, den automobilen Markt kräftig umzukrempeln. Serientauglichkeit und ein absetzbares Preis-Leistungsverhältnis sind neben den ansehnlichen Leistungsdaten Grundvoraussetzungen, um am Progressive Automotive X Prize teil zu nehmen. Seit 2007 ist das hessische Team, das den Projektnamen TW4XP (ThreeWheeler for X Prize) trägt, am Entwickeln. Unter vielen namenhaften Entwicklungspartnern ist auch die Firma LTi, welche den Wechselrichter als eines der Herzstücke des Fahrzeuges beisteuert.

Beim absolvierten Shakedown Stage wurden grundlegende Fahrzeugeigenschaften wie Beschleunigungsfähigkeit, Ausweich- und Bremsverhalten separat für jedes Team getestet. Beim nun begonnenen Knockout Stage treten die Teams in kleinen Gruppen gebündelt zu weiteren Prüfungen an. Von ehemals ca. 120 Teilnehmern sind nach dem Shakedown Stage noch 25 Fahrzeuge im Rennen, 2 sind gestern schon ausgeschieden. Dieses Feld soll sich bis zum finalen Rennen im Juli, in dem vor allem die Geschwindigkeit zählt, noch weiter ausdünnen.

Das hessische Elektrofahrzeug beschleunigt mit seinem 17 kW Elektromotor und 500 kg Fahrzeuggewicht in beeindruckender Weise. Der Wechselrichter, der die Schnittstelle zwischen Motor und Batterien bzw. Batterien und Stromnetz ist, sorgt für den richtigen Stromfluss zur richtigen Zeit. Diese Mobile Power-Einheit von LTi DRiVES GmbH ist speziell auf die Beanspruchung in mobilen Anwendungen ausgelegt und ermöglicht u.a. auch die Rückspeisung von Batteriestrom ins Netz, genannt „Vehicle to Grid“. V2G fähige Fahrzeuge könnten schon in naher Zukunft helfen, das Netz zu stabilisieren und als Stromspeicher den Ausbau von erneuerbaren Energien beschleunigen und das E-Fahrzeug damit doppelt umweltfreundlich machen.

Auf der Seite des Wettbewerbes www.progressiveautoxprize,org ist übrigens auch die Meinung der späteren Kunden gefragt. Bis zum 06. Juli kann man täglich neu seine Stimme abgeben zu der Frage: Welches Fahrzeug sieht am besten aus?

——
Über den Progressive Automotive X PRIZE
Die X PRIZE Foundation ist eine Non-Profit-Organisation und gab 2004 mit der Entwicklung des ersten privat finanzierten Raumschiffs die Initialzündung für weitere Projekte wie den Google Lunar X PRIZE, den Archon X PRIZE for Genomics und eben den Automotive X PRIZE. Letzterer zielt auf die Entwicklung von seriennahen Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Umweltfreundlichkeit, ein radikal niedriger Verbrauch von unter 2,35l / 100km und die Fähigkeit zur Serienproduktion von wenigstens 10.000 Exemplaren sind Teilnahmebedingung, nebenbei müssen die Fahrzeuge eine Geschwindigkeit von 130 km / h erreichen können und 160 km Reichweite ermöglichen.. Es gibt zwei Wettbewerbsklassen. Fahrzeuge mit vier Rädern und fünf Sitzen bevölkern die Mainstream-Klasse. Parallel dazu gibt es die Alternativ-Klasse, die wiederum in zwei Sitze hintereinander und zwei Sitze nebeneinander unterteilt ist. Das Team TW4XP, welches in der alternativen Klasse mit zwei Sitzen nebeneinander teilnimmt, hat die Chance auf ein Preisgeld von 2,5 Millionen US-Dollar. Die Gesamtsumme der Preisgelder beträgt 10 Millionen US-Dollar.

Über das Team TW4XP
Die Idee der Teilnahme am Automotive X Prize entstand, als die Macher des Leichtelektromobiles TWIKE über einen “großen Bruder” für ihr Mobil nachdachten. Mittlerweile ist zusammen mit weiteren E-Mobilisten und Visionären die E-mobile Motors GmbH gegründet, die auf die gut 20jährige Erfahrung ihrer Macher beim Elektromobilbau zurückgreifen kann. Aus dem ThreeWheeler for X Prize (TW4XP), ein Name ist bewusst noch nicht vergeben, wird ein sportliches sowie alltagstaugliches Erlebnisfahrzeug entstehen. Die Teilnahme am Automotive X Prize ist der sportliche Rahmen für die Finalisierung eines seriennahen Prototypen. Der Automotive X Prize bringt dem Entwicklungsteam den zusätzlichen Motivationsschub durch den engen zeitlichen Rahmen sowie die anspruchsvollen Bedingungen des Wettbewerbs.

Über LTi
Das Marktsegment Mobile Power von LTi DRiVES GmbH steht für die Ausstattung von Elektrofahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen mit einem Elektro- oder Hybridantrieb. Seit fast vier Jahrzehnten entwickelt und produziert die LTi Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Lahnau innovative Produkte in den drei Bereichen Antriebs- und Automatisierungstechnik, Erneuerbare Energien und Mikrosystemtechnik / Elektronik / Sensorik. LTi beschäftigt zurzeit über 800 Mitarbeiter und ist mit Niederlassungen auf drei Kontinenten sowie 30 Vertriebs- und Servicestützpunkten weltweit international ausgerichtet. www.lt-i.com

Kontakt:
E-mobile Motors GmbH
Barbara Wilms
Tel. +49 – 176 4950 6030
barbara.wilms@tw4xp.com


Bildmaterial

Allgemeines Bildmaterial zum TW4XP finden Sie auf unseren Galerien.

Bildmaterial zur Mobile Power-Einheit von LTi DRiVES und dem TW4XP finden Sie hier:

Download

CEO Martin Möscheid installiert die Mobile Power-Einheit von LTi DRiVES

Download tw4xp_schaltzentrale_1.jpg - 7 MB


Download

TW4XP auf dem Gelände der Hannovermesse zur MobiliTec im Mai 2010

Download tw4xp_lti_drives.jpg - 5 MB


Lust auf Networking?

Hier finden Sie uns: